Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE im Rat der Stadt Warstein


DIE LINKE im Rat der Stadt Warstein

Grenzweg: Lösung im Sinne der Anlieger!

Dirk Störmann, CDU-Mann aus Allagen, hatte sich in einem Leserbrief darüber beklagt, dass die Anwohnerinnen und Anwohner sich in der Berichterstattung negativ zum Verhalten der Verwaltung in Sachen Strassenneubau Grenzweg geäußert hatten. Das veranlasste mich hierzu auch in einem Leserbrief Stellung zu beziehen!

Lieber Dirk Störmann,

was ihr Leserbrief aussagen soll, erschließt sich mir wirklich nicht. Sie fragen wer mit der Aussage „die Verwaltung besiegt“ gemeint ist, was ist das für eine Frage?

Das dies nicht der neue Bürgermeister und Kämmerer sein können, liegt doch auf der Hand. Wie ja in den Berichten erwähnt, liegt der Beginn der Grenzweg-Streitigkeiten ja schon mehrere Jahre zurück. Herr Störmann mir scheint es so, als wollte sich die CDU hier nur mit fremden Federn schmücken! 

Andererseits bietet Ihr Leserbrief jetzt die Möglichkeit nochmal darauf hinzuweisen, wie sich weite Teile von SPD und CDU damals im Bauausschuss und im Stadtrat verhalten haben: 
Nämlich nur pro-Verwaltung, aber gegen die Anlieger. Das hier ein Ratsbeschluss nicht umgesetzt wurde, ist eigentlich ja schon ein Unding. Man hat mit aller Macht versucht Neues zu blockieren, um alte Verfahrensweisen durch zu ziehen. Nur der Beharrlichkeit der Anlieger ist es zu verdanken, dass jetzt Gelder für die Anlieger, aber auch für die Stadt eingespart wurden! 

Ich gehe davon aus - dass auch gerade nach dem Besuch in Balve - die neue Führungsspitze an dieser für Alle kostengünstigeren Bauweise festhalten wird!

Manfred Weretecki
Mitglied im Bauausschuss bis 2014
jetzt Mitglied Stadtentwicklungsausschuss für DIE LINKE


Ratsmitglied Hans-Otto Spanke

Hans-Otto Spanke   
Walkemühle 30   
59581 Warstein   
02902 51743   
01707808051
hansotto.spanke@die-linke-warstein.de

Konzept für die Zukunft von Warstein