Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE im Rat der Stadt Warstein

ZDF: Waldzerstörung durch Windkraftanlagen am Rennweg

Viel ist über die geplanten Windkraftanlagen am Rennweg, in den letzten Tagen geschrieben worden. Einige Leserbriefe waren sicherlich überzogen, was man aber feststellen muss, ist doch, dass die meisten Schreiber gegen diese Waldzerstörung sind. Wer Dienstag Frontal im ZDF gesehen hat, konnte hier natürlich erkennen welche Meinung das Politmagazin hat. Natürlich darf jeder seine Meinung zu diesem Thema haben, ich erwarte aber das hier wahrheitsgetreu berichtet wird. Dies kann man von diesem Bericht leider nicht behaupten.
Hier wird suggeriert das der Arnsberger Wald quasi nur aus Fichten besteht und diese ja zu 80 % gerodet sind und damit der Wald für Tourismus nicht mehr genutzt werden kann.

Jeder der häufig, so wie ich, in den Arnsberger Wald geht, kann so eine Darstellung nicht nachvollziehen. Es gibt natürlich auch jetzt noch interessante Waldspaziergänge, weil es halt nach wie vor überall Bäume gibt. Im Bericht werden natürlich nur Kahlflächen gezeigt. Selbst diese Kalamitätsflächen zeigen auf, was hier von alleine an Natur wieder durchkommt. Behauptet wird aber der Wald ist tot. Auch die Antwort der Waldbauern, dass die Akzeptanz für die WKA jetzt bei der Bevölkerung vorhanden sei, kann ich aus Gesprächen oder auch durch die Anzahl der Leserbriefe gegen diesen Standort nicht erkennen.

Ich glaube schon das sich jedes Ratsmitglied diese Entscheidung nicht leicht gemacht hat, denke aber auch, dass die Meinungsänderung des Bürgermeisters, zu dem bekannten
Ergebnis beigetragen hat. Zum Glück ist die Abstimmung im Rat öffentlich und namentlich durchgeführt worden, so kann jeder Bürger sehen, wer sich an sein Wahlversprechen gehalten hat. Auch nachfolgende Generationen können später nachlesen, wer zur Zerstörung des Arnsberger Waldes, beigetragen hat.

Vor kurzem hat Warstein ein neues Logo eingeführt, dass wir dann aber bald nicht mehr benutzen können. „Mitten im Naturpark“ passt ja dann wohl nicht mehr. Was mich als Kreistagsmitglied auch massiv ärgert ist, dass der Kreis Soest, die Genehmigungen für die WKA ohne jegliche Beteiligung der Politik entscheiden kann. Leider ist das alles reines Verwaltungsgeschäft.

Die Bezirksregierung trägt mit Druck und Anweisungen, sicher auch nicht dazu bei, dass die Menschen glauben, sie könnten hier irgendwie mitentscheiden. Man kann nur hoffen, dass hier ein Verband gegen diesen Irrsinn klagt und die Zerstörung des Arnsberger Waldes doch noch verhindert wird!

Manfred Weretecki,
Mitglied im Stadtrat Warstein und im Kreistag Soest