Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Winfried Hagenkötter, Iris Fenzlein, Susanne Vollmer, Bernd Grüttner

DIE LINKE Soest-Werl

Soest-Werl: DIE LINKE wählt im Endspurt des Landtagswahlkampfs

DIE LINKE Soest-Werl mit neuem Ortsvorstand

Bei der Partei DIE LINKE steht das Frühjahr 2022 ganz im Zeichen der Landtagswahlen. Der Ortsverband Soest-Werl traf sich vor dem vergangenen Wochenende, um die Parteimitglieder auf den Endspurt des laufenden Landtagswahlkampfs einzustimmen und nach zwei Jahren, die ganz im Zeichen der Corona-Pandemie standen, einen neuen vierköpfigen Vorstand zu wählen.

Wieder mit dabei sind die Ratsmitglieder Iris Fenzlein und Winfried Hagenkötter, sowie der Architekt und Sachkundige Bürger Bernd Grüttner. Neu in den Vorstand gewählt wurde Susanne Vollmer. „Wichtigstes Thema in Soest ist weiterhin der soziale Wohnungsbau. Die Mieten und Baukosten explodieren förmlich und lassen diejenigen, die die sehr hohen Mieten nicht zahlen können im Regen stehen“, meint die Neue in der Runde der Vorstandsmitglieder Susanne Vollmer.

Bernd Grüttner ergänzt: „DIE LINKE ist die Partei der sozialen Gerechtigkeit. Hohe Mieten treffen niedrige und mittlere Einkommensgruppen gemeinsam, deshalb muss insbesondere der öffentlich geförderte Wohnungsbau angekurbelt werden, um Mieten zu dämpfen.“

Iris Fenzlein sieht weitere Schwerpunkte für Soest: „Klimanotstand und CO2-Reduktion ist das Top-Thema. Soest sollte hier in der 1. Liga spielen. Entscheidungsprozesse müssen beschleunigt werden, sonst ist das Ziel der Klimaneutralität 2030 nicht zu erreichen.“

„Jedes Jahr gibt es mehr Meldungen für die Gesamtschule als dort Plätze zur Verfügung stehen. Wir wollen eine Garantie, dass jedes Kind einen Gesamtschulplatz erhält, wenn es dies will“, fordert Winfried Hagenkötter, Vorsitzender der Stadtratsfraktion.