Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE und DIE SO! im Kreistag

Aktionismus statt echte Leseförderung

Bericht aus der Kreistagssitzung vom 30.10.2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger!

In der letzten Kreistagssitzung war eigentlich nur ein Punkt interessant, der hatte es aber in sich! Es ging wiedermal um Leseförderung. Die Große Koalition (GroKo) meint, sie müsste jetzt zum Jahresende noch Aktionismus betreiben.

Laut Antrag von CDU/SPD sollen auf Anfrage und ohne Nachweis Projekte,
die von Ortsvorstehern, Vereinen und sonstigen Ehrenamtlichen, vorgeschlagen werden, mit je 500 Euro bezuschusst werden. Sicher sind Bücherschränke eine gute Sache, aber mit Leseförderung hat das wenig zu tun!

Die Grünen hatten einen Antrag gestellt, in dem die Sitzungen des neu zubildenden Arbeitskreises öffentlich sein sollten und Robin Book als Experten eingeladen werden müsste. Dem konnten wir uns natürlich anschließen. Leider wurde dies aber mit Stimmen der CDU, SPD, FDP, AfD abgelehnt.

In meinem Redebeitrag kritisierte ich den Antrag der GroKo. Ich wies darauf hin, dass diese Torschlusspanik, unbedingt noch jetzt Geld rauszuhauen, völlig unnötig wäre und man besser die gesamten 50.000 Euro ins nächste Jahr schieben sollte.

Außerdem würden sie sich doch auch sonst nicht daran halten, was sie vorher beschlossen hätten! Zum Beispiel, dass im Kreistagswahlprogramm der SPD steht, dass der Betrieb der Fahrbücherei ausgebaut werden soll und man macht genau das Gegenteil!

Scheinbar hatte ich da genau eine wunden Punkt getroffen, den der ansonsten meist sachlich argumentierende Fraktionsvorsitzende der SPD
Wilfried Jäger, bezeichnete mich als „zu dumm das zu verstehen“.

Ich bin auch ein Freund deutlicher Worte, aber als zu dumm habe ich noch Keinen bezeichnet!

Liebe Grüße

Manfred Weretecki
Fraktionsvorsitzender DIE LINKE und DIE SO! im Kreistag