Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Kreis Soest

Werl: Erfolgreicher Protest gegen Rassismus

Werl steht auf gegen AfD Landesparteitag

DIE LINKE im Kreis Soest unterstützte am 2. Juli in Werl tatkräftig die Mahnwache und Demonstration gegen die rassistische Partei "AfD", die in der Werler Stadthalle ihren Landesparteitag abhielt. Über 500 Menschen demonstrierten.

Unter dem Dach des Bündnis gegen Rassismus im Kreis Soest waren DGB, DIE LINKE, GRÜNE, VVN-BdA und viele mehr aktiv gegen rechts auf der Straße. 
MdB Kathrin Vogler (DIE LINKE) und Michael Bruns (DIE LINKE, Gewerkschafter und Betriebsrat in einem Werler Betrieb) waren unter den Rednerinnen und Rednern.

Auszug aus der Rede von Michael Bruns: "Wir Kolleginnen und Kollegen müssen zusammen halten, sonst könnten wir gegenüber dem Arbeitgeber nichts erreichen. Solidarität macht stark! Durch Religion und Herkunft lassen wir uns nicht spalten! Nein zu Rassismus! Nein zu "teile & herrsche"!  

Begriffe wie Streikrecht, Gewerkschaft, Mitbestimmung und Tarifautonomie sind für die AfD Fremdworte. Sie kommen im AfD Programm nicht vor.

Die etablierten Parteien haben die Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich voran getrieben. Auch durch die AfD würde kein Arbeitsplatz sicherer und kein Lohn höher. Die AfD will diese Spaltung weiter voran treiben. Sie will die Bundesagentur für Arbeit abschaffen und das Renteneintrittsalter noch weiter nach hinten verschieben.

Wer arbeitet, wer erwerbslos ist, wer in Ausbildung oder in Rente ist braucht so eine Partei wie die AfD ganz bestimmt nicht! Wer arbeitet, wer erwerbslos ist, wer in Ausbildung oder in Rente ist, der scheidet sich ins eigene Fleisch, wenn sie oder er AfD wählt!

Anstatt die sozialen Ungerechtigkeiten in diesem Land anzugreifen und die Reichen zur Kasse zu bitten, werden Sündenböcke geliefert und es wird getreten: gegen Geflüchtete, Muslime, Erwerbslose, Frauen und Alleinerziehende."