Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Stadtmuseum und Markt

DIE LINKE. Ratsfraktion Lippstadt

Stadtmuseum am Markt erhalten!

234381402054102

Die CDU-Fraktion will das Stadtmuseum in die Hospitalstraße verlegen und das Bürgerpalais am Marktplatz verkaufen. DIE LINKE ist damit überhaupt nicht einverstanden, und hat einen Gegenantrag gestellt: Das Stadtmuseum im Bürgerpalais am Markt ist zu erhalten, zu sanieren und zu barrierefrei erweitern!

Seit 1929 wird das schmucke Rokoko-Bürgerpalais Rathausstraße 13 schon für Museumszwecke genutzt. Nach der kommunalen Neugliederung kam es 1980 als Heimatmuseum in städtische Hände und ist heute das Stadtmuseum Lippstadt. Viele Generationen, die in Lippstadt aufgewachsen sind, kennen das Museum von klein auf. Das Gebäude am Markt prägt das Stadtbild und ist unverzichtbar. Es sollte ausgeschlossen sein, das Gebäude zu privatisieren und in eine Ungewisse Zukunft zu entlassen.

Stattdessen ist das Museum im städtischen Eigentum zu sichern und endlich zu sanieren und zu erweitern. Es befindet sich seit vielen Jahren in einem beklagenswerten Zustand. Es wäre ein Unding diesen Niedergang mit dem Wegzug des Stadtmuseums aus dem Herzen der Altstadt zu "krönen." 

Die vor Jahren angedachte Umgestaltung des Marktplatzes kann im Zuge der Sanierung und Erweiterung des Museums endlich geplant und umgesetzt werden.
 


Die Fraktion DIE LINKE beantragt, dass der Rat der Stadt Lippstadt in seiner Sitzung am 16.12.2019 beschließen möge:

  1. Das Bürgerpalais Rathausstraße 13 bleibt als Stadtmuseum Lippstadt in städtischem Eigentum erhalten.
     
  2. Die grundlegende Sanierung des Gebäudes Rathausstraße 13 bleibt in der Investitionsplanung 2025 und im Haushaltsplan für die Jahre 2020 und 2021 verankert und wird umgesetzt.
     
  3. Der Rat bekräftigt seinen Beschluss vom 09.07.2018, das Depot des Stadtmuseums Lippstadt in der Hospitalstraße 46 a bis Ende des Jahres 2020 zu errichten.
     
  4. Die Verwaltung wird beauftragt, die Erweiterung des Gebäudes Rathausstraße 13 um ein Nebengebäude, dass den barrierefreien Zugang zum Museum erlaubt und zusätzliche Ausstellungsräume bietet, sowie die Neugestaltung des Marktplatzes mit Verbesserung der Fuß- und Radwegeverbindung (Achse Helle Halle / Mühlenpfad) auszuarbeiten und dem Rat zur Beschlussfassung vorzulegen.
     
  5. In der Investitionsplanung 2025 werden bis konkrete Planungen und Kostenermittlungen vorliegen für die Erweiterung des Stadtmuseums 2021 bis 2023 je eine Millionen Euro und für die Neugestaltung des Marktplatzes 2023 0,5 Millionen Euro eingeplant. 
     
  6. Die Verwaltung wird beauftragt, auf Grundlage der Kostenermittlungen für die einzelnen oben genannten Vorhaben Anträge auf Förderung beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe bzw. beim Land zu stellen.