Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Manfred Weretecki, Michael Bruns und Christel Spanke

DIE LINKE. Kreis Soest

Bundesparteitag DIE LINKE in Bielefeld: Wir wollen die Prekarisierung von Arbeit und Leben stoppen – das muss drin sein!

"Wir danken Gregor Gysi (67 Jahre) für seine langjährige Tätigkeit als Fraktionsvorsitzender in deutschen Bundestag. Sein Abschied war sehr bewegend und wurde mit minutenlangen Standing Ovations quittiert, " erklärt Manfred Weretecki, Bundesparteitagsdelegierter und Vorsitzender DIE LINKE Kreisverband Soest. "Wir gönnen ihm den Un-Ruhestand als normaler Bundestagsabgeordneter. Jetzt müssen Jüngere ran und das ist völlig normal!"

"Wichtiger als innerparteiliche Personalentscheidungen sind die Auseinandersetzungen der Menschen für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen etwa bei der Bahn, der Post, im Erziehungsdienst oder bei amazon. Ein amazon-Betriebrat hat zu uns gesprochen und auch der DGB-Vorsitzende Hoffmann. DIE LINKE will den Menschen helfen und per Gesetz etwa das Hartz-IV-Regime, Befristung und Leiharbeit stoppen! Wir wollen die Prekarisierung von Arbeit und Leben stoppen – das muss drin sein!" So Christel Spanke, Bundesparteitagsdelegierte und Vorsitzende DIE LINKE Kreisverband Soest. "Die Kampagne DAS MUSS DRIN SEIN, die auf dem Bundesparteitag diskutiert wurde, werden wir in der Woche nach dem Parteitag mit Aktionen und Infoständen in Soest, Warstein und Lippstadt befeuern."

Kommunalpolitik

"Zu den vom Bundesparteitag beschlossenen Kommunalpolitischen Leitlinien konnten wir zwei Änderungsanträge auf dem Bundesparteitag durchbringen, " freut sich LINKE-Kreisgeschäftsführer Michael Bruns, Teilnehmer des Bundesparteitages mit beratender Stimme. 

Aufgenommen wurde per Abstimmung mit Mehrheit: "DIE LINKE verteidigt die bürgerInnennahe kommunale Daseinsvorsorge. Wir wollen verhindern, dass insbesondere Jugendhilfe und Gesundheitsversorgung aus der Fläche zurück gezogen wird und sich die Versorgung verschlechtert. Wir streiten an der Seite der EinwohnerInnen für den Erhalt von Schulen, Kitas, Bibliotheken, Museen, Theatern, Sportplätzen und Schwimmbädern."

Nach "Bei der Bewertung anstehender aktueller kommunaler Strukturreformen bzw. für die Erarbeitung eigener Konzepte stellen sich Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker mit dem Mandat der Partei DIE LINKE unter anderen folgende Fragen: ..." 
wurde folgender Spiegelstrich übernommen: 
"- Wird der öffentliche Dienst gestärkt, seine Aufgabenerfüllung verbessert und Personalabbau vermieden?"