Aktionswoche Juni 2015

Kampagne DAS MUSS DRIN SEIN

Befristung und Leiharbeit stoppen! Existenzsichernde Mindestsicherung ohne Sanktionen statt Hartz IV! Arbeit umverteilen statt Dauerstress und Existenzangst! Wohnung und Energie bezahlbar machen! Mehr Personal für Bildung, Pflege und Gesundheit!

www.das-muss-drin-sein.de

Befristung und Leiharbeit stoppen!

Flugblatt DIE LINKE. Kreis Soest  

Befristung und Leiharbeit stoppen!

Deutschland, ein Wohlstandsmärchen. Millionen Menschen leben und arbeiten in unsicheren Verhältnissen. Es ist ein Skandal, dass offene Stellen vor allem in der Leiharbeit (33 %) oder befristet angeboten werden (20 %). Besonders gemein ist die Kombination von befristeten Arbeitsverträgen und Leiharbeit.  

Leiharbeit wurde im Kreis Soest von 2007 bis 2014 mehr als verdreifacht. 40 %* der abhängig Beschäftigten im Kreis Soest haben keinen regulären Job mehr. Durch Leiharbeit, Werkverträge, Befristung, Minijobs und unfreiwillige Teilzeit ist keine Lebensplanung möglich.  

Durchschnittlich erhalten Leiharbeitsbeschäftigte monatlich1.300 Euro weniger Lohn. Von den jüngeren Leiharbeitskräften bekommt sogar die Hälfte nur Niedriglohn. Die schlechtere Behandlung und Bezahlung von Leiharbeitskräften im Verhältnis zu regulär Beschäftigten muss sofort beendet werden! Die ungleiche Behandlung von regulär Beschäftigten auf der einen und Leiharbeitskräften auf der anderen Seite muss sofort beendet werden!  

Branchenzuschläge wie sie die IG Metall erstritten hat sind ein Erfolg, der Kampf gegen Lohndumping muss aber weiter gehen. Auch der Mindestlohn ist ein Schritt in die richtige Richtung – aber er liegt unter der Niedriglohngrenze. Merkel und Gabriel bringen es nicht! DIE LINKE will Leiharbeit, Befristung und Minijobs per Gesetz wieder zurückdrängen und statt dessen die Entstehung regulärer Arbeitsplätze fördern.  

Es ist im Interesse der Menschen, die vom Jobcenter AHA drangsaliert werden, wie der Beschäftigten, gegen prekäre Arbeits- und Lebensverhältnisse zu streiten. Fordern wir unseren gerechten Anteil vom Kuchen! Für gute Arbeit und ein gutes Leben! Das muss drin sein!  

Eine große Lippstädter Leiharbeitsfirma wirbt mit dem Slogan "Zeitarbeit war gestern" für "Strategische Arbeitnehmerüberlassung" und verspricht "mindestens Kostenneutralität" für die Unternehmen. Leiharbeit ist schon lange nicht mehr für das Auffangen von Spitzen da, sondern ganz unverhohlen für Lohndumping und Spaltung der Belegschaften. Sorgen wir dafür, dass Zeitarbeit wirklich gestern war!  

Deshalb fordert DIE LINKE:

  • Verbot der Leiharbeit und kein Lohndumping über Werkverträge.
  • Kettenbefristung und sachgrundlose Befristung untersagen. 
  • Lückenlosen gesetzlichen Mindestlohn von 10 Euro und Tarifverträge stärken.
  • Minijobs in sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze umwandeln.

* = Quelle: http://www.boeckler.de/apps/atypischebeschaeftigung/index.php

Flugblatt Download: BEFRISTUNG UND LEIHARBEIT STOPPEN!

DMDS_Leiharbeit_web.pdf

Mindestsicherung ohne Sanktionen statt Hartz IV!

Flugblatt DIE LINKE. Kreis Soest  

Mindestsicherung ohne Sanktionen statt Hartz IV!

Die offiziellen Arbeitslosenzahlen werden schön gerechnet. Insbesondere kranke und ältere Arbeitslose oder die, die an einer Weiterbildungen teilnehmen, werden nicht als arbeitslos gezählt. Richtig gerechnet sind fast vier (und nicht drei) Millionen Menschen in Deutschland erwerbslos. Im Kreis Soest sind es über 12.000 (statt 10.000) Menschen.
Link zur Tatsächlichen Arbeitslosigkeit im Kreis Soest


Viele sind dem Hartz-IV-Regime unterworfen: Sie leben in Armut per Gesetz. 399 Euro Regelsatz sind zu wenig für das Nötigste zum Leben. Teilhabe am gesellschaftlichen und kulturellen Leben ist kaum möglich. Vom Kindergeld bleibt nichts, es wird voll angerechnet. Die Strompreise sind in den letzten 10 Jahren um 60 % gestiegen, der Regelsatz nur um 16 %. Die Pauschalen für die Übernahme der "angemessenen" Miet- und Nebenkosten sind viel zu eng. Weniger als 250 Euro Übernahme der Kaltmiete für eine alleinlebende Person sind oft unrealistisch. Hartz-IV-Betroffene sind bedroht durch Stromsperren und Zwangsumzüge.  

Arbeitslosengeld-II-EmpfängerInnen sind Sanktionen wie Leistungskürzungen ausgesetzt, wenn sie bürokratische Vorgaben nicht einhalten oder sich weigern, unsichere oder schlecht bezahlte Arbeit aufzunehmen. Hartz IV dient der herrschenden Politik als Drohung für die, die in Lohn und Brot stehen, auch um sie gegenüber den Unternehmen gefügig zu machen. Nach 12 Monaten Arbeitslosengeld I droht Hartz IV. Viele kommen gar nicht mehr in den Genuss von Arbeitslosengeld I, weil sie sich von prekärer Beschäftigung zu prekärer Beschäftigung kämpfen oder zu oft Beschäftigungslücken haben.

Erwerbslosigkeit und schlechte Arbeitsbedingungen führen zu prekären Lebensverhältnissen und Existenzangst. Wir sagen, das muss drin sein: Mindestsicherung ohne Sanktionen statt Hartz IV.

Deshalb fordert DIE LINKE:  

  • Sofortige Erhöhung des Arbeitslosengeld-II-Regelsatzes auf 500 Euro für Erwachsene; mittelfristig mit Miete auf mehr als 1050 Euro (bei hohen Mieten ergänzt durch Wohngeld)
  • Sanktionen sofort abschaffen. Bedarfsgemeinschaften abschaffen. 
  • Mehr Mittel für aktive Arbeitsmarktpolitik, Anspruch auf Qualifizierung. 
  • 150 000 neue Mietwohnungen mit Sozialbindung pro Jahr. Zwangsumzüge stoppen. 
  • Wohngeld individualisieren und Heizkosten einbeziehen. Kostenloses Grundkontingent an Strom für alle zur Verfügung stellen.

Flugblatt Download: MINDESTSICHERUNG OHNE SANKTIONEN STATT HARTZ IV!

DMDS_HartzIV_web.pdf

News: Das muss drin sein
3. Januar 2017 DIE LINKE. Kreis Soest

Versteckte Arbeitslosigkeit im Kreis Soest auf Rekordhoch

Michael Bruns, Kreisgeschäftsführer der LINKEN und Landtagsdirektkandidat im Ostkreis, kritisiert, dass die verstecke Arbeitslosigkeit im Kreis Soest im Dezember 2016 auf ein Rekordhoch von 2.664 Personen stieg. Diese Menschen werden nicht als arbeitslos mitgezählt, u. a. weil sie an Weiterbildungen teilnehmen, älter sind oder kurzfristig erkrankt... Mehr...

 
12. Juli 2016 DIE LINKE. Kreis Soest

Arbeitslosigkeit bekämpfen statt verstecken!

Manfred Weretecki, Vorsitzender DIE LINKE Kreisverband Soest, kritisiert die schön gerechneten Arbeitslosenzahlen und die steigende Zahl von versteckten Arbeitslosen im Kreis Soest. DIE LINKE fordert mehr öffentliche Investitionen und die Schaffung von Arbeitsplätzen in Bildung und Pflege. Das muss drin sein! Mehr...

 
22. März 2016 DIE LINKE. Kreis Soest

DIE LINKE fordert einen Neustart beim sozialen Wohnungsbau

Über 30 Interessierte fanden sich am Montag 21. März bei der Veranstaltung der LINKEN, Kreisverband Soest, über Mieten- und Wohnungspolitik in Lippstadt ein. Die Bundestagsabgeordnete Caren Lay, zugleich stellvertretende Fraktions- und Parteivorsitzende sowie Sprecherin für Mieten-, Bau- und Wohnungspolitik referierte.  Mehr...

 
20. März 2016 DIE LINKE. Kreis Soest

Das muss drin sein: Bezahlbares Wohnen!

DIE LINKE im Kreis Soest lädt ein zur öffentlichen "Diskussion mit Links" in Lippstadt zum Thema: "Das muss drin sein: Bezahlbares Wohnen!" Mehr...

 
1. Dezember 2015 DIE LINKE. Kreis Soest

Nicht Flüchtlinge sind das Problem sondern die soziale Ungleichheit in Deutschland

Bei der "Diskussion mit Links" zum Thema "Befristung und Leiharbeit stoppen!" mit der Bundestagsabgeordneten und IG Metall Gewerkschafterin Jutta Krellmann aus Hameln am 30. November in Soest wurde auch über die Anschläge in Paris, den drohenden deutschen Kriegseintritt in Syrien und die Flüchtlingspolitik diskutiert. DIE LINKE ist gegen den... Mehr...

 
26. November 2015 DIE LINKE. Kreis Soest

Diskussions mit Links: Befristung und Leiharbeit stoppen!

Der Kreisverband der LINKEN lädt zur "Diskussions mit Links" zum Thema "Befristung und Leiharbeit stoppen!" in den Alten Schlachthof, Ulrichertor 4 in Soest ein. Die öffentliche Veranstaltung beginnt am Montag 30. November um 19.30 Uhr. Mehr...

 
13. November 2015 DIE LINKE. Ortsverband Lippstadt

Das muss drin sein: Gute Löhne und Betriebsrat auch bei KiK!

Am Freitag, dem 13. November zielte ein bundesweiter Aktionstag auf den Textildiscounter KiK ab, auch in der Geiststraße in Lippstadt. Schlechte Arbeitsbedingungen und besonders aggressives Vorgehen gegen Betriebsräte haben das Unternehmen ins Fadenkreuz der Kampagne „Jetzt schlägt`s 13 – schwarzer Tag für Horror-Arbeitgeber und Unrechtsanwälte“... Mehr...

 
8. November 2015 DIE LINKE. Ortsverband Lippstadt

Lippstädter LINKE sammelte Unterschriften gegen Leiharbeit und Befristung

Die Lippstädter LINKE sammelte Samstag 7. November in der Fußgängerzone Lange Straße unterschriften gegen Leiharbeit und Befristung im Rahmen der bundesweiten Kampagne "Das muss drin sein". Mehr...

 
7. November 2015 DIE LINKE. Kreis Soest

Das muss drin sein: Gemeinsam in Geseke gegen befristete Jobs und Leiharbeit

Im Rahmen ihrer bundesweiten Kampagne „Das muss drin sein“ macht auch DIE LINKE im Kreis Soest mit Infoständen und einer Unterschriftensammlung gegen Befristungen und Leiharbeit mobil.  Mehr...

 
1. November 2015 DIE LINKE. Ortsverband Soest

Soest: Gegen prekäre Beschäftigung und Altersarmut!

Der Infostand des Soester Ortsverbandes im Rahmen der Kampagne „Das muss drin sein“ am Samstag 31. Oktober stieß auf große Resonanz, so Sprecher Günter Lüsse. Mehr...

 
29. Oktober 2015 DIE LINKE. Kreis Soest

Das muss drin sein: Gemeinsam im Kreis Soest gegen befristete Jobs und Leiharbeit

Im Rahmen ihrer bundesweiten Kampagne „Das muss drin sein“ macht auch DIE LINKE im Kreis Soest mit Infoständen und einer Unterschriftensammlung gegen Befristungen und Leiharbeit mobil. Denn junge Menschen sind besonders von unsicheren Arbeitsverhältnissen betroffen. DIE LINKE ist am Samstag 31. Oktober ab 11 Uhr auf dem Markt in Soest, am Freitag... Mehr...

 
9. August 2015 DIE LINKE. Kreis Soest

Kettler-Insolvenz: Solidaritätsfest in Ense-Bremen

DIE LINKE. Kreis Soest beteiligte sich am 9. August am Solidaritätsfest der IG Metall in Ense-Bremen zugunsten der Belegschaft der insolventen Heinz Kettler GmbH und Co. KG mit 1000 Arbeitsplätzen in Ense, Werl und Kamen.  Mehr...

 
12. Juli 2015 DIE LINKE. Ortsverband Warstein-Möhnesee

Das muss drin sein! Auch in Möhnesee!

Am 11. Juli 2015 veranstaltete der Ortsverband Warstein-Möhnesee der Partei DIE LINKE in Möhnesse-Körbecke auf dem neu gestalteten Marktplatz einen Infostand. Mehr...

 
15. Juni 2015 DIE LINKE. Ortsverband Warstein-Möhnesee

Warstein-Möhnesee: LINKE fordert Leiharbeit und Hartz IV Sanktionen zu stoppen!

DIE LINKE aus Warstein und Möhnesee war am Samstagmorgen 13. Juni in Warstein am Markt mit einem Infostand zur bundesweiten Kampagne "Das muss drin sein" gegen prekäre Arbeits- und Lebensbedingungen aktiv. Insbesondere Befristung, Leiharbeit und die Hartz IV Sanktionen müssen gestoppt werden!  Mehr...

 
14. Juni 2015 DIE LINKE. Ortsverband Lippstadt

Lippstadt: Das muss drin sein! Befristung und Leiharbeit stoppen!

Die Lippstädter LINKE war am Freitagnachmittag 12. Juni in der Langen Straße mit einem Infostand und einer Befragung im Rahmen der bundesweiten Kampagne "Das muss drin sein" gegen prekäre Arbeits- und Lebensbedingungen - insbesondere gegen Befristung, Leiharbeit und Hartz IV - aktiv. Zuvor wurden vor Betrieben Flugblätter verteilt. Mehr...

 
14. Juni 2015 DIE LINKE. Ortsverband Soest

DIE LINKE in Soest aktiv gegen Leiharbeit und Wohnungsnot

DIE LINKE Ortsverband Soest war am Samstagmorgen 13. Juni auf dem Markt mit einem Infostand zur bundesweiten Kampagne "Das muss drin sein" gegen prekäre Arbeits- und Lebensbedingungen aktiv. Mehr...

 
11. Juni 2015 DIE LINKE. Kreis Soest

"Das muss drin sein" im Kreis Soest

DIE LINKE in Lippstadt, Soest und Warstein zieht diese Woche vor die Werkstore und geht auf die Straße gegen Leiharbeit, Befristung und Hartz IV. Dies ist Teil der bundesweiten Kampagne "Das muss drin sein" gegen prekäre Arbeits- und Lebensbedingungen.  Mehr...

 
8. Juni 2015 DIE LINKE. Kreis Soest

Solidarität mit den Beschäftigten bei Kettler

Kauft weiter Kettler-Produkte! Kettler hat schon viele Stürme überlebt, diesen auch! Mehr...

 
7. Juni 2015 DIE LINKE. Kreis Soest

Bundesparteitag DIE LINKE in Bielefeld: Wir wollen die Prekarisierung von Arbeit und Leben stoppen – das muss drin sein!

"Wir danken Gregor Gysi (67 Jahre) für seine langjährige Tätigkeit als Fraktionsvorsitzender in deutschen Bundestag. Sein Abschied war sehr bewegend und wurde mit minutenlangen Standing Ovations quittiert, " erklärt Manfred Weretecki, Bundesparteitagsdelegierter und Vorsitzender DIE LINKE Kreisverband Soest. "Wir gönnen ihm den Un-Ruhestand als... Mehr...

 
3. Mai 2015 DIE LINKE. Kreis Soest

Das muss drin sein! Luftsprünge statt Gummiwoche!

DIE LINKE startet bundesweite Kampagne gegen prekäre Arbeits- und Lebensbedingungen Mehr...