7. September 2017 DIE LINKE Kreis Soest

Tatsächliche Arbeitslosigkeit im Kreis Soest

Schlechte Meldungen kann die CDU-SPD-Bundesregierung nicht gebrauchen. Die offiziellen Arbeitslosenzahlen werden deshalb schön gerechnet.

Insbesondere kranke und ältere Arbeitslose oder die, die an einer Weiterbildungen teilnehmen, werden nicht als arbeitslos gezählt. Offiziell sind "nur 5,9 %" arbeitslos. 2.459 Erwerbslose werden unterschlagen. Richtig gerechnet sind über 12.000 Menschen im Kreis Soest erwerbslos (7,35 %).

Wir brauchen mehr gute Jobs! Drei Minijobs statt eine Vollzeitstelle, das ist die falsche Medizin! Leiharbeit und Befristung müssen getoppt werden. Wir brauchen mehr Stellen in Pflege und Bildung! Arbeitslosengeld muss es wieder länger geben! Wir brauchen eine sanktionsfreie Mindestsicherung statt Hartz IV!

Tatsächliche Arbeitslosigkeit im August 2017: 
12.239 (Quote: 7,35 %)
Offizielle Arbeitslosigkeit im August 2017: 
9.780 (Quote: 5,9 %)
Nicht gezählte Arbeitslose gesamt: 
2.459

Nicht gezählte Arbeitslose aufgeschlüsselt
Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I und/oder ALG II: 489 
Ein-Euro-Jobs (Arbeitsgelegenheiten): 125
Förderung von Arbeitsverhältnissen: -
Fremdförderung: 670
Berufliche Weiterbildung: 536 
Aktivierung und berufliche Eingliederung (z. B. Vermittlung durch Dritte): 372
Beschäftigungszuschuss (für schwer vermittelbare Arbeitslose): 19
Kranke Arbeitslose (§126 SGB III): 248

Quelle: Arbeitsmarktreport für Kreise und kreisfreie Städte - Soest - August 2017, Bundesagentur für Arbeit